Salar de Uyuni - Besuch des Nordufers des größten Salzsees der Welt

Aktualisiert: Feb 2

Durchführung als Privattour mit möglicher täglicher Durchführung ab 1 PAX garantiert (jeweils auf Anfrage je nach Verfügbarkeit), ab/bis Cochabamba, La Paz, oder Sucre

Der Salar de Uyuni ist mit 10.582 Quadratkilometern der größte Salzsee der Welt, auf 3.656 Meter ü.d.M. Dieses weite, flache Ebene aus reinem weißem Salz, umgeben von Vulkanen, und gespickt von Koralleninseln mit meterhohen Kakteen und versteinerten Korallen, formen eine der einzigartigsten und bizarrsten Landschaften der Welt.

Der Salar war einst ein mit Salz angereicherter prähistorischer See, der Lago Minchin. Als dieser austrocknete und das Wasser verdunstete, verblieb diese riesige Salzpfanne, wie sie heute existiert.

Während der Regenzeit fließt Wasser vom Titicacasee über ein Fluss- und Seensystem in den Salar de Uyuni - die tiefste Senke im Altiplano, und überschwemmt diesen. Nur wenige Zentimeter tief steht dann das Wasser, und löst und vermischt sich mit dem Salz der Salzkruste. Diese enorme Wasserfläche formt einen immensen Spiegel in dem Himmel und Erde verschmelzen und perfekte Reflektionen des Himmels über dem Altiplano beobachtbar sind.

Ein Besuch des Salzsee gehört ohne Frage zu den Highlights einer jeden Bolivienreise. Kombiniert mit kulturellen Highlights, wie dem Besuch einer der Prä-Inka Siedlungsanlagen der sogenannten Pucara Kultur, sowie deren Felsgräbern mit erstaunlich gut erhalten Mummien, oder kolonialer Kirchen mit toller Wandmalereien. Zudem menschliche Begegnungen und Kontakt mit der traditionell lebenden lokalen Landbevölkerung, vor allem Quinoa-Bauern und Lama-Hirten. Und das Gefühl grenzenloser Freiheit, im Allradfahrzeug durch die Weiten des Altiplanos zu fahren, meist auf Schotterpisten, oder Geröllwegen. Dies zusammen macht einen Ausflug in die Region zu einem unvergesslichen Erlebnis fernab von jeglichen Touristenströmen (auch vor Corona).


GEHEIMTIPP:

Ein absoluter Geheimtipp ist noch immer das Nordufer des Salar de Uyuni. Am Fusse des in der andinen Weltanschauung als Gottheit verehrten Berges - dem Tunupa Vulkans, befindet sich eine Landschaft von grünen Hochweiden auf den Lamas und Alpakas grasen, Quinoa-Feldern, sowie Halbinseln und dem Ufer des Salzsees vorgelagerte mit Kakteen bestandene Inseln. In den traditionellen Orten Tahua, Coquesa und Jirira findet man wenige einfache Familienunterkünfte, wenige rustikale Hotels, darunter ein Salzhotel. Hier befindet sich jedoch auch die einzige direkt im Salzsee gelegenen Unterkunft, die luxuriöse Kachi Lodge, mit einer hochmodernen "grünen" Infrastruktur und echtem Engagement für die lokalen Gemeinschaften und Kultur. Ein Besuch mit Übernachtung in der Kachi Lodge gehört sicherlich zu einem "once in a lifetime" Abenteuer, mit atemberaubender surrealer Kulisse und dem Komfort eines 5-Sterne Hotels, mit dem Unterschied hier einen exklusiven Service an einem der exklusivsten, einzigartigsten und abgeschiedensten Orte der Welt finden zu können.


TIPP:


Als Ausgangspunkt für einen Mehrtagesausflug ins bolivianische Altiplano, bietet sich speziell auch Cochabamba an. In ähnlicher Entfernung zum Salzsee gelegen, wie z.B. das sehr hoch gelegene La Paz, bietet unser im Stile der Alpen erbautes und familiär geführtes Berghotel Carolina (www.berghotelcarolina.com), eine optimale Akklimatisation - auf 2950 Meter Höhe. Inmitten eines 30 Hektar großen Eukalyptuswaldes am Hang des majestätischen Cerro Tunari, bietet unser Berghotel einen tollen Ausblick über das Hochtal von Cochabamba. Es ist der perfekte Ausgangsort für einen aktiven, oder komfortabler Rückzugsort für einen erholsamen Aufenthalt mitten in den bolivianischen Anden, mit tollen Wandermöglichkeiten ums Hotel und in den Bergen der Region.




85 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

 

 

 

 

LANDMARK BOLIVIA ®
Korysuyo SRL.
C. Lucas Mendoza de la Tapia Nr. 744
Cochabamba - BOLIVIA

​Telf.: +591-4-4243933

www.landmarktravelbolivia.com

Eingetragenes Mitglied bei der:

Copyright © 2021 LandmarkBolivia

  • Instagram
  • Facebook
  • Instagram
  • Facebook