Vogelbeobachtung, faszinierende Landschaft und kulturelle Zeugnisse in der Region um Omereque

Aktualisiert: vor 6 Tagen

Durchführung als Privattour mit möglicher täglicher Durchführung ab 1 PAX garantiert (jeweils auf Anfrage je nach Verfügbarkeit), ab/bis Cochabamba od. Santa Cruz


Die Region von Omereque liegt südlich der Departements-Hauptstadt Cochabamba. Hier gibt es wichtige Nachweise, wie archäologische Stätten, die auf ein Siedlungsgebiet präkolumbianische Kulturen hinweisen. Es ist eines der am wenigsten bekannten touristischen Ziele in Bolivien und von großem Potenzial.

Die Region um Omereque besticht durch fruchtbare Täler die vom Fluss Mizque durchquert werden, der in der Nähe der Stadt selbigen Namens entspringt, und durch die Provinz Campero fließt, um dann seinen Lauf in Richtung der Täler von Santa Cruz fortzusetzen, wo er schließlich in den Río Grande mündet.

Vor Millionen von Jahren malten die Bewohner der Täler von Omereque auf Fels an den Klippen am Fluss Mizque riesige Kaimane, Menschen, sowie den Mond und die Sonne. Diese mit Ockerfarben wie Karminrot, Dunkelrot, Orange und tierischem Fett gemalten Figuren überlebten als stille Zeugen der ersten menschlichen Bewohner dieser Region.

Im Südosten von Omereque, in der Gemeinde San Carlos, befindet sich die Festung Tunas Mok'o, eine befestigte Stätte mit ausgedehnten und hohen Steinmauern, die einen gesamten Bergrücken umrunden. Oben auf dem Berg befinden sich die Reste von Gebäuden und Fundamenten. In der Nähe dieser Präinka-Festung befindet sich am Ufer des Mizque-Flusses einer der wichtigsten Orte für die Beobachtung des Parabas Frente Roja (Ara rubrogenys od. Rotohrara), die in der Region der Hochtäler des Departements Cochabamba endemisch und vom Aussterben bedroht sind. In Zusammenarbeit mit drei örtlichen Gemeinden wurde eine Lodge mit einer Kapazität für acht Personen gebaut. Die Hütte wurde geplant und gebaut, um Birdwatcher/Vogelbeobachtern eine Möglichkeit der Unterkunft an diesem Ort zu bieten. Sie kann aber auch eine interessante Alternative für Reisende sein, die den langen Weg zwischen Cochabamba nach Sucre oder Samaipata/Santa Cruz zurücklegen. Der Umweg den man für die Übernachtung an diesem Ort in Kauf nehmen müsste ist minimal, und könnte eine Alternative sein, um sich auszuruhen und die Nacht an einem besonders schönen Ort zu verbringen, umgeben von wunderschöner Landschaft roter Berge, einem Fluss mit kristallklarem Wasser und der typischen Vegetation der trockenen Hochtäler, in Kombination mit der Anwesenheit vieler Vogelarten, und natürlich dem Rotohrara.


TIPP:


Als Ausgangspunkt für Ausflüge und Mehrtagestouren zu den Umgebungszielen im Departement Cochabamba bietet sich unser im Stile der Alpen erbautes und familiär geführtes Berghotel Carolina an (www.berghotelcarolina.com), das sich auf 2950 Meter Höhe inmitten eines 30 Hektar großen Eukalyptuswaldes an den Hang des majestätischen Cerro Tunari schmiegt, und von hier aus einen tollen Ausblick über das Hochtal von Cochabamba bietet. Es ist der perfekte Ausgangsort für einen aktiven, oder komfortabler Rückzugsort für einen erholsamen Aufenthalt mitten in den bolivianischen Anden, zentral im Herzen Boliviens gelegen, trägt die optimale Schlafhöhe hier für eine perfekte Akklimatisierung für die höher gelegenen Landesteile bei.



 

 

 

 

LANDMARK BOLIVIA ®
Korysuyo SRL.
C. Lucas Mendoza de la Tapia Nr. 744
Cochabamba - BOLIVIA

​Telf.: +591-4-4243933

www.landmarktravelbolivia.com

Eingetragenes Mitglied bei der:

Copyright © 2021 LandmarkBolivia

  • Instagram
  • Facebook
  • Instagram
  • Facebook